Kokon

Von außen im Stillstand, doch im Innern wälzen sich Universen.

In diesem Stadium wurde in unfassbarem Arbeitsaufwand eine Metamorphose vollzogen: von geduldigem Papier hin zu einem lebenden, zu einem atmenden Organismus, welcher unsagbar schnell wuchs und sich ständig weiterentwickelte. Weder mit dem Ei, noch mit der Raupe hat dieser Organismus äußerlich noch viel zu tun, doch trotzdem haben sie den selben Ursprung...
Diese Phase zeichnete sich durch massive Kommunikationsakte aus. Täglich viele Termine, Unmengen an Mails, die verschickt wurden. Firmen wurden angeschrieben, Städte, Schauspieler, Filmschaffende, Kreative, Schmetterlingszüchter, und viele, viele weitere Personen, deren direktes Mitwirken im Film unmöglich erkennbar ist, doch ohne die der Film trotzdem so nicht realisierbar gewesen wäre.
Doch die harte Arbeit wurde letzten Endes mehr als belohnt. Denn es kam der Tag, an dem er schlüpfte...